clean werden clean bleiben dominik forster

"Wie Du die Drogenproblematik an deiner Schule für immer los wirst!"

clean werden clean bleiben dominik forster

Foto: 1:30 Raab TV

Deine nächsten Schritte

Gelb Verbindung Street YouTube Miniaturansicht.jpg

In diesem Video präsentiere ich dir eine Lösung, wie du die Drogenproblematik an deiner Schule für immer los wirst.

 

Ich zeige dir – wie du dafür sorgen kannst, dass deine Schüler*innen das Interesse an Drogen nachhaltig verlieren.

 

Fakt ist, eine Powerpoint-Präsentation mit Statistiken und interessanten Studien zum Thema Sucht – welche von Polizist*innen oder Menschen vom Gesundheitsamt vorgetragen werden - interessiert die Schüler*innen nicht. Das geht da rein- da raus. Bringt also absolut nichts. 

Warum? 

Weil keine Emotion dabei ist. Weil sie es nicht selbst erlebt haben. Weil sie nicht aus der Lebensrealität der Schüler*innen berichten können. Gott sei Dank.

Ich habe großen Respekt vor der Tätigkeit dieser Menschen aber Zugang zu den Jugendlichen herstellen gehört nicht dazu.

Was ist die Lösung?

 

Es braucht eine authentische Bezugsperson, die den Schüler*innen hautnah und aus eigener Lebenserfahrung aufzeigt, was Drogen sind, wie sie funktionieren und was diese verursachen.

 

Mit 17 habe ich angefangen Drogen zu nehmen. Mit Ende 21 saß ich im Knast wegen 1,5 Kilo Speed. Zurecht. Danach folgten Obdachlosigkeit und 23.000 Euro Schulden Privatinsolvenz. 2012 war mein Leben dermaßen im Arsch, dass die beste Option gewesen wäre mich einfach umzubringen.

 

Heute liebe ich mein Leben. Ich bin elf Jahre clean, acht Jahre trocken, habe die Liebe meines Lebens geheiratet und meine Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Ich reise durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und helfe Schulen dabei, die Drogenproblematik an ihrer Schule für immer los zu werden.

 

Ich bin Experte, weil ich Betroffener bin. 

Als Schulleitung, als Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen möchtest du unter keinen Umständen, dass es in deiner Schule zu Drogenexzessen kommt, jemand mit Drogen an der Schule erwischt wird oder auf unerklärliche Weise zusammenbricht. 

Mein Angebot:

Genau aus diesem Grund habe ich ein einzigartiges Drogenbriefing entwickelt. Mit diesem, habe ich schon über 700 Schulen besucht und stand vor mehr als 100.000 Schüler*innen.

Das Drogenbriefing besteht aus 2 Bausteinen:

1. Mein 90 minütiges Stand-up Programm "Flashback" live in der Schule 

2. Mein Online-Nachbearbeitungsprogramm "Power"

Das Stand-up Programm "Flashback" funktioniert als Türöffner. 

 

Durch meine authentische Lebensgeschichte bekomme ich Zugang zu den Schüler*innen live Vorort. Es ist wichtig und es ist notwendig, dass wir die Schüler*innen da abholen, wo sie stehen. Und ich kann das! Ich berichte aus der Lebensrealität der Schüler*innen, ich spreche ihre Sprache und höre ihre Musik. So bekomme ich Zugang zu den Jugendlichen und im Gegenzug vertrauen sie mir ihre Geschichte an. Und da sind oft ultimativ harte Sachen dabei.

Nehmen wir den Zugang im übertragenen Sinne als Samenkorn. 

Dann wissen wir alle, dass ein Samen nur zu keimen beginnt, wenn dieser gegossen und gepflegt wird. Genauso ist mein Stand-up Programm "Flashback" nur eine wirkungsvolle Momentaufnahme.

 

Damit die Schüler*innen nicht nur aufgeklärt werden, sondern nachhaltig das Interesse an Drogen verlieren braucht es eine intensive Betreuung. Aus diesem Grund habe ich mein Online-Nachbearbeitungsprogramm "Power" entwickelt. 

Power ist ein modernes, digitales Programm, welches Drogenprävention und Motivation vereint. 

 

Es ist wie Videos auf YouTube gucken- nur mit Inhalt - lachen

Ich erkläre ihren Schüler*innen wie Sucht entsteht, wie sie funktioniert und zeige konkrete Übungen auf, um Gewohnheiten zu entwickeln, welche dafür sorgen, dass die Schüler*innen das Interesse an Drogen vollkommen verlieren.

 

Der Fokus meiner Arbeit beschäftigt sich mit der Frage. Wie mache ich etwas aus meinem Leben?  Was ist meine Berufung. Wie finde ich Liebe und Leidenschaft und kann diese leben?

FAZIT:

 

Wären Drogen nur Scheiße, dann würde sie niemand nehmen. High sein ist geil! 

Die Frage ist nur wie wir unser Highgefühl hervorrufen. Mit Alkohol und Drogen, so habe ich die Erfahrung gemacht – gehst du kaputt.

Es gibt kein besseres Gefühl als Bock, auf sein Leben zu haben und ich zeige Schüler*innen wie sie ihr eigenes natürliches Highgefühl hervorrufen können. 

"Bock aufs Leben" ist die beste Suchtprävention.

Das ist meine Lebensaufgabe.

Wenn du mit mir zusammen herausfinden möchtest, ob und wie wir mein Drogenbriefing bei dir in der Schule umsetzten können, 
dann buche dir gerne unter diesem Video ein kostenfreies und persönliches Gespräch mit mir.

 

Hierfür einfach auf den Button unten klicken und einen Gesprächstermin in meinem Online-Kalender auswählen. 

Ich freue mich auf unser Gespräch!

IMG_F51B268EE706-1.jpeg
Live 2020 2(1).jpeg

Deine nächsten Schritte

Gelb Verbindung Street YouTube Miniaturansicht.jpg
 

Ein Beitrag von Hyperbole (ZDF) mit über 2,3 Millionen Aufrufen

Drogenprävention Dominik Forster

Über MICH

Mit 17 Jahren habe ich angefangen Drogen zu nehmen

und mit 21 Jahren saß ich für 2 Jahre und 6 Monate in Hochsicherheitsjugendhaft. Zu recht!

2012 kam ich aus dem Knast. Hochverschuldet und perspektivlos.

Mein Leben war dermaßen im Arsch, dass die beste Option gewesen wäre - mich einfach umzubringen.

Heute bin ich Bestsellerautor, Speaker, Ehemann, Papa und Unternehmer. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht die Drogenproblematik an den Schulen zu lösen indem ich den Schüler*innen zeige wie sie ihr eigenes natürliches High hervorrufen können. 

Bock aufs Leben ist die beste Suchtprävention!

Foto: Dieter Gürz

 

Shop